http://www.fcmintraching.de

Kleidung:
Die Uniform oder der Trainingsanzug heißt 'Dobok' und ist weiß.  
Der Name ist zusammengesetzt aus 'Do', Philosophie (way of life, Weg) und 'Bok', Kleidungsstück.
In Korea bedeutet die Farbe weiß; Reinheit, die Achtung vor dem Leben und Vermeidung von Gewalt und Blutvergießen.
Da das Tun und die Gedanken untrennbar miteinander verbunden sind, sollte das Aussehen auf die innere Haltung hinweisen.
Dies bedeutet, dass die Uniform immer sauber und gepflegt sein soll.


Gürtel (Gup/Dan):

Die verschieden Gürtelfarben sind ein Zugeständis an die westliche Mentalität und sollen den Schüler eine Erfolgsbestätigung geben.
Traditionell gab es nur einen weißen Gürtel, welcher durch das Training langsam und stetig seine Farbe hin zu Schwarz änderte.
Der DAN (Schwarzgürtel) ist der Höchste Gürtelgrad der ereicht werden kann.
Heute existieren in nahezu allen Kampfkünsten 10 verschiedene Gürtelfarben, welche den Ausbildungsstand der Schüler Symbolisieren.



Das Um-Yang-Symbol (Yin Yang):



Das Um Yang Symbol spielt eine wichtige Rolle im asiatischen Leben und in den Kampfkünsten.
Es steht für zwei Prinzipien, die sich gegenseitig abstoßen und gleichzeitig anziehen und sich zu
einer Einheit ergänzen:

"lichtvolle Geistigkeit" und "lichtlose Stofflichkeit".

Alles, was mit Kampfkunst zu tun hat, kann mit diesem Symbol in Verbindung gebracht werden.
Jede einzelne Bewegung ist nach diesem System einteilbar und zwar in "Spannung" und "Entspannung".


Das Kee (Lebensenergie):


Gerade Anfängern ist es oft nicht besonders einleuchtend, warum sie bei der Ausführung einer
Technik einen Schrei, den 'Kihap', ausstoßen sollen. Dann kommt die Frage, was es eigentlich mit
diesem 'Kihap' auf sich hat.

Das ist im Grunde ganz einfach: Unter dem 'Kee' verstehen die Asiaten die Lebensenergie, die jeder von uns hat.
Dieses Kee sitzt im sog. "Sonnengeflecht" - unterhalb des Solarplexus.
Mit dieser Energie sollen - sozusagen - Schläge, Stöße und Tritte ausgeführt werden,
also im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Bauch heraus.

Um das zu verdeutlichen kommt z.B. an bestimmten Stellen der Hyongs der "Kihap" vor.
Der 'Kopf' ist für die Koordination der Bewegungen zuständig, der 'Bauch' - das 'Kee' - bringt die Energie dazu.

Wenn man das etwas interpretieren möchte, kann man auch sagen, dass der Mensch wie Yin + Yang ist,
Kopf und Bauch ergänzen sich zu einer Einheit.

8 Konzepte des Tang Soo Do - Soo Bahk Do - Moo Duk Kwan

Tang Soo Do ist nicht nur ein Kampfsport oder eine Kampfkunst.
Wird es ernsthaft gelebt, so ist Tang Soo Do auch eine Lebens-Philosophie,
deren traditionelle Leitmotive auch in der heutigen Zeit noch Gültigkeit haben und die im Training gefordert und gefördert werden.

Young Gi - Mut Chung Shin Tong Il - Konzentration In Neh - Ausdauer Chung Jik - Ehre Kyum Son - Menschlichkeit Him Cho Chung - Kontrolle der Energie Shin Chook - Anspannung und Entspannung Wan Gup - Kontrolle der Geschwindigkeit